Deutscher Marinebund e.V.
- Landesverband Westfalen -

Marinekameradschaft Bünde

 

Home 
Termine 
Bezirke 
Berichte 
Sozial-Werk 
Shanty 
Binnen 
Reservisten 
Gästebuch 
Links 
Kontakt 
Tauschbörse 
Impressum 

 Archiv seit 2012

2. Flusskreuzfahrt der MK Bünde auf der Ems

Nach dem großartigem Erfolg der letzten Weserkreuzfahrt, startete die Marinekameradschaft Bünde zur zweiten Flusskreuzfahrt unter dem Motto „Matjes und Musik“, am 1. September vom Schulzentrum Nord nach Leer in Ostfriesland. Die große Resonanz und Teilnehmeranfragen veranlassten die Mk Bünde zu dieser Neuauflage. 268 Passagiere aus Bünde und Umgebung wie auch der Kamerad Werner Haase mit sieben weiteren Gästen, hatten sich für diese Fahrt angemeldet und waren voller Freude  auf einen wunderschönen Tag. Das Wetter allein, entsprach schon allen Erwartungen.
Nach einer dreistündigen Busfahrt, erwartete im Leerer Hafen das kompfortabele vier Sterne Schiff „Warsteiner Admiral“ die Kreuzfahrer. Um 13.00 Uhr, hieß es hieß dann „Anker auf“  und „Leinen los!“zur Fahrt auf der Ems. Kapitän Jens-Eilert Brinkmann begrüßte die Gäste an Bord seines Schiffes recht herzlich und gab alle notwendigen Informationen über das Schiff  und den  heutigen Fahrverlauf.
Aus Gründen der Atraktivität, hatte man in Absprache mit dem Kapitän den Fahrtverlauf geändert. Da in der kommenden Woche das neue Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft, die “Celebrety REFLECTION” , ein Luxusliner der Extraklasse mit einer Länge von  320 mtr. auf dem mehr als    4 000 Menschen platz finden zu ihrer Probefahrt auslaufen würde, hatte man auf die Flussabwärtzfahrt zu den  Ems-Sperrwerken verzichtet.
Danach begrüßte auch der 1. Vorsitzende der MK Jens-Meyer alle mitgereisten Passagiere herzlich  und  wünschte allen schöne Stunden an Bord. Dann trat der Bünder Shanty-Chor zum ersten von 4 Konzertteilen in Aktion. Wasser, Schiff und Sonnenschein, dazu Shanty`s und Semannslieder „Herz was willst du mehr“.
Der Bordservice , hatte in dieser Zeit alle Hände voll zu tun, um den Wünschen aller gerecht zu werden. Aber es klappte alles meisterlich.
Ab 14.00 Uhr wurde dann für das leibliche Wohl gesorgt. Die Kombüse hatte ein rustikales Buffet vorbereitet, mit drei verschiedenen Sorten Matjes, verschiedenen Brotsorten, gekochten Eiern und reichlich Zwiebeln. Für die nicht Fischesser, wurde ein Schnitzelgericht mit Kartoffelsalat am Tisch serviert. Geschmeckt hat es allen vorzüglich.
Für die Bünder Sänger ging es dann auf dem Oberdeck weiter mit Liedern von Seefahrt und Küste.
Hier mussten sie ohne elektronische Anlage auskommen, aber das konnte die gute Stimmung in keinem Falle beeinträchtigen und so ging es auch auf dem „Achterdeck“ weiter. Der letzte Auftritt, erfolgte dann beim Anlegen der “Warsteiner Admiral” in ihrem Heimathafen in Leer.
Glückliche und zufriedene Gesichter sah man dann als die Passagiere von Bord zu ihren bereit stehenden Bussen gingen. Hier und da hörte man auch die Frage: und wo geht es im nächsten Jahr hin?” Eines ist sicher, dem Festausschuss unter der Leitung des  Kameraden Gernot Rögge, wird sich wieder etwas besonderes einfallen.

Der Shanty-Chor mit seinen Gästen aus Bus Nr. 3

Der Shanty-Chor auf dem Achterdeck.

                 Werner Klose


 

MK Bünde

Am 20. November 2011 verstarb der Fregattenkapitän a. D. und langjähriges Mitglied und Ehrenvorsitzender der MK Bünde Paul Schneider im Alter von 94 Jahren. Er  übernahm am 1. Oktober 1954 den Vorsitz der MK Bünde und ihm gelang es, die Kameradschaft von der Notwendigkeit und Wichtigkeit einer Jugendarbeit zu überzeugen aus der einmal der Nachwuchs kommen müsse. So wurde am 13. August 1955 im Bünder Stadtgarten die Marine-Jugend gegründet. Seinem Einsatz ist es auch zu verdanken, dass die ersten Marinekonzerte in Bünde wieder stattfinden konnten. Die Tugenden Aufrichtigkeit, Gehorsam und sein Bekenntnis, der Bundesrepublik Deutschland auf seine Art zu dienen, bestimmten jederzeit seinen Lebensweg. Er der aus dem Siegerland stammte und auch dem dortigen Marineverein angehörte, fand durch seine Ehefrau Grete, die der Marine ebenfalls verbunden war, den Weg nach Bünde. Als dekorierter Marineoffizier und Träger des Bundesverdienstkreuzes, war er für immer ein Vorbild in seiner Einstellung zur Marine. Seine Ernennung zum Ehrenvorsitzenden war der Dank der Marinekameradschaft Bünde. Mit ihm verliert die MK Bünde einen Kameraden der für alle immer unvergesslich bleiben wird. Er wünschte den Marinekameraden, wie in der Seefahrt üblich, immer eine gute Wache und diese wünschen ihm jetzt nach Marinerart eine gute Ruhe auf seinem letzten Ankerplatz.


 
Fregattenkapitän a. D. Paul Schneider +

Werner Klose

 


 

Besuch auf der MK Bünde auf der Fregatte Augsburg

Am 21.05.11, bei herrlichsten Sonnenschein, machten Bünder Mitglieder auf den Weg nach Wilhelmshaven,um einmal wieder richtig Seeleuft zu genießen und um der Fregatte Augsburg, ein Schiff der Bremen - Klasse, das auch am Horn von Afrika an der OEF „ Operation ENDURING FREEDOM “ teilnahm, einen Besuch abzustatten, bevor sie jetzt zur Instandsetzung für ca. drei bis sechs Monate in die Werft geht.
Begrüßt wurden die Bünder vom Fernmeldeoffizier, Oberleutnat zur See Ramwolt Pril, der die Gruppe durch das gesamte Schiff führte, kompetent,fachlich und verständlich alle technischen Details, erklärte aber auch ebenfalls einen Einblick in den Einsatzalltag gab. Keine leichte Aufgabe für die Marinesoldaten, wenn man Wochen und Monate von Heimat und Familie getrennt ist.
Nach dem Rundgang und einer Pause mit Kaffe und Kuchen in der Offiziersmesse, kamen dann auch die Fragen nach der neuen Bundeswehrreform auf. Hier erklärte man sich noch sehr abwartetend, denn hinter dem ganzen steht doch noch ein großes Fragezeichen.
Zum Abschied übergab der MK Vorsitzende Jens Meyer dem Oberleutnant Ramwolt, als Dank und Erinnerung an diesen Tag, das Vereinswappen der MK Bünde.
Auf der Rückfahrt waren sich alle Mariner einig: ein gelungener Ausflug der noch lange Gesprächsthema sein wird.


Foto der Bünder auf dem Achterdeck der Augsburg. 


 

Besuch der MK Bünde bei der Rückkehr der Gorch Fock in Kiel
und beim Hafengeburtstag in Hamburg.

Um 8.00 Uhr traf man am Marinetradtionsheim in Laboe ein. Von hier aus konnte man das Schiff in der Strander Bucht liegen sehen, wo sie sich auf das Einlaufen in ihren Heimathafen Kiel vorbereitete.
Nach einem guten Frühstück und einem Foto vor dem Hotel Scheerhaus, das an dem Tag mit einem Bericht an die Redaktion " Leinen los" gesendet werden sollte, folgte man dem Dreimaster von Land aus, wo er von zwei Feuerlöschbooten und vielen kleinen Seglern begleitet wurde.
Nach der offiziellen Begrüßungsfeier, mit hochrangigen Vertretern der Marine,der Politik, dem Marinemusikkorps Ostsee und Angehörigen der Crew, erhielten dann die Bünder die Gelegenheit, mit ihrem Fahrzeug die Tirpitzmole bis zu der Gorch Fock zu befahren. Auch hier wieder Fotos und vor allem Gespräche mit den Marinern vor Ort. Thema: Was wird aus dem "Weißen Schwan der Ostsee“? Viele Komentare sprechen ja von einem Weitermachen, aber viele wünschen sich, das die traditionsreiche Ausbildung auf dem Dreimaster fortgesetzt werden kann und sie als Botschafterin für Deutschland im Einsatz bleibt. Einig war man sich darüber, das dieses wohl ganz alleine die Politik entscheiden wird.
Danach entschloss man sich zu einem Abstecher zum Hamburger Hafengeburtstag. Pünktlich trafen die Männer zur stimmungsvollen Einlaufparade an den
Landungsbrücken ein. Sie wurde angeführt von dem Hamburger Original, der „CAP SAN DIEGO“. Ihr folgten viel Tradditions- und Museumsschiffe. Besonders zu erwähnen die imposanten Windjammer wie die „ KRUZENSHTERN, MIR, SEDOW, SEA CLOUD u.a.
Abgeschlossen wurde dann der Abend mit einem guten Fischessen im Hamburger Hafenviertel, bevor man die Heimfahrt nach einem wunderschönen Tag in Richtung Bünde antrat.

 
 Das  Marineehrenmal begrüßt die Gorch Fock

 
 Die Gorch Fock, auf ihrem jetzigen Liegeplatz an der Tirpitzmole


 VW auf der Tirpitzmole vor dem Gorch Fock, von li.
         Steve Ottaway, Jan Becker, Volker Gayer, Gerhard Thielert.


 MK-Gruppe vor dem Scheerhaus von li.
          Werner Klose, Hermann Winkler,  Jan Becker
          Volker Geyer, Gerhard Thielert, Steve Ottaway


 VW mit dem MK - Logo

 


 

Jahreshauptversammlung 2011

Der Vorstannd hatt zur Jahreshauptversammlung eingeladen und viele der Mitglieder hatten sich in die Messe an der Holser Strasse eingefunden. Jens Meyer begrüßte die Versammlung
und vor allem den Alterspräsidenten Wilhelm Schläger, den Ehrenchorleiter Jürgen Klofac
und den Landesleiter des BMB Werner Haase.
Das Protokoll der letzten Hauptversammlung aus dem Jahre 2009, das alle Kameraden schon
im voraus schriftlich zugestellt wurde, ist einstimmig angenommen worden. Dann gab Jens Meyer seinen Rechenschaftsbericht ab und erinnerte auch dabei an die Höhpunkte des Jahres.
So an die Versammlungstage mit interessanten und lehrreichen Vorträgen, den Tagesausflug nach Hameln zu der dortigen Marinekameradschaft, der Besuch bei dem Schnellboot - geschwader in Warnemünde, die Orientierungsfahrt mit vielen Teilnehmern von Institutionen und Vereinen aus unserer Region, aber auch an das wegen Hochwasser ausgefallene „Else-patent“. Nach dem auch die anderen Vorstandstmitglieder ihre Berichte abgegeben hatten, bedankte sich der Vorsitzende bei allen für ihre hervorragend geleistete Arbeit.
Es erfolgte dann die Ehrung langjähriger Mitglieder mit übergabe der Ehrenurkunden und Treuenadeln durch den Kameraden und Landesleiter Werner Haase, an Wilhelm Schläger für 60-jährige und Willi Schneider für 25-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Marinebund.
Mit Hilfe des ernannten Wahlleiters Wilhelm Schläger wurde der neue Vorstand gewählt. Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt und setzt sich wie folgt zusammen: Erster Vorsitzender Jens Meyer, zweiter Vorsitzender Elegius Fisch, Kassierer Hermann Wendt
und Günter Landwehr, Schriftführer Karl-Heinz Harlos, Heimwarte Wolfgang Werner und Werner Klose, für den Festausschuss Gernot Rögge und Achim Tiemann, Plattenwart Hubert Beck und für Manfred Becker der aus gesundheitlichen Gründen den Bootshauswart abgeben muss, werden jetzt die Kameraden Gerd Wortmann und Dieter Palm dieses Amt übernehmen. Als Beisitzer im Vorstand wurden die Kameraden Jan Becker, Volker Bonus gewählt.
Für das neue Jahr stehen schon wieder einige Termine fest.
Beginnend mit der Bezirkstagung in unserer Messe am 26.03.2011, die Landesverbandstagung am 30.04.11 in Herten, der 31. Schlauchbootwettbewerb bei der freiwilligen Feuerwehr in Ahle am 01.05.11 und der Arbeitseinsatz am 08.07 auf dem Bootshausgelände zum 5. Else-patent
am 09.07.11.
Zu dem besonderen Highlight in diesem Jahr, soll die Fahrt mit dem Fahrgastschiff "Poseidon" auf der Weser, unter dem Motto "Mastjes und Musik " am 23.07. mit dem Bünder Shanty -
Chor werden. Einzelheiten dazu, werden rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.
Geplant und in Vorbereitung sind die Besichtigung einer Fregatte in Wilhelmshaven und eine
5 Tagesfahrt nach England.
Nach einer großen Aussprache unter Punkt Verschiedenes, bedankte sich der alte und neue Vorsitzende Jens Meyer, für die rege Beteiligung und sein Wunsch für das neue Jahr: ebenso aktive Mitarbeit wie 2010.

 

Von links Werner Haase, Wilhelm Schläger, Willi Schneider, Jens Meye

 

 

Copyright(c) 2007 LV Westfalen. Alle Rechte vorbehalten.
Info@dmb-lv-westfalen.de