Deutscher Marinebund e.V.
- Landesverband Westfalen -

Marinekameradschaft von1907 Siegerland e.V.

 

Home 
Termine 
Bezirke 
Berichte 
Sozial-Werk 
Shanty 
Binnen 
Reservisten 
Gästebuch 
Links 
Kontakt 
Tauschbörse 
Impressum 
Chronik 
[Home][Berichte][Marinekameradschaft Siegerland]

  Archiv seit 2012

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2015 der Marinekameradschaft von 1907 Siegerland e.V.:

Eine "frische Brise" weht im Vorstand der MK: Mit Petra Parscenski als 1. Schriftführerin, Carmen Emmerich als 2. Schriftführerin, Reinhard Jung als 2. Vorsitzenden und Peter Bloss als 2. Schatzmeister wurde die Besatzung in großen Teilen neu aufgestellt. Dagmar Massing, die viele Jahre das Amt der 1. Schriftführerin innehielt, behält die Geschicke als Beisitzerin weiter im Blick. In den Ältestenrat wurden die Musiker Günther Hamich und Günther Heymann gewählt. Der 1. Vorsitzende Peter Straub begrüßte die neuen Crewmitglieder und erhofft sich tatkräftige Unterstützung bei der Bewältigung der vielen Vereinsaufgaben. Die Funktion des Presswartes konnte leider nicht besetzt werden. Der "gute Geist" des Bootshauses an der Sieg, Hermann Otterbach, wurde einstimmig für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt.

Mit Shanty Live 2014 in der Siegerlandhalle veranstaltete die MK eine schwungvolle Veranstaltung mit 5 Shanty-Chören und der Seemannskapelle Hillmicke. Viele Chorauftritte absolvierte der Seemannschor, der mittlerweile auf 30 Sänger und Sängerinnen angewachsen ist. 7 Musiker/innen begleiten den Seemannschor, der sich unter Leitung von Galina Renner im Siegerland und Umgebung etabliert hat und sich großer Beliebtheit erfreut.

Im Mai kommt die MK Zerbst zu Besuch nach Siegen. Anfang Juni veranstaltet die MK wieder ihr Bordfest am Bootshaus. Ende Juni nimmt der Chor am Sommerfest der MK Dortmund teil, bei dem 10 Seemannschöre, bzw. Shanty-Chöre, das zweitätige Programm gestalten werden. Anfang Oktober wird die MK eine 4tägige Ausfahrt nach Laboe machen, zum Sitz des Deutschen Marinebundes.

Schatzmeister Udo Klappert präsentierte einen positiven Kassenbericht. Die Entwicklung der Marinekameradschaft der letzten Jahre ist in allen Belangen durchweg als sehr erfreulich zu bezeichnen. Der Mitgliedsbeitrag ist und bleibt daher unverändert stabil. Das lebhafte Treiben an Bord spiegelt die Freude der Mitglieder/innen an der Teilhabe im Verein und im Seemanschor. Es war die richtige Entscheidung, die schon vor vielen Jahren mit der Gründung des Seemannschores getroffen wurde, den Seemannschor für die weiblichen Interessentinnen zu öffnen. Somit konnten wir einige Ehepaare als Mitgleider/innen für uns gewinnen. Zugleich ist das allerdings für unsere Chorleiterin eine echte Herausforderung und hoffen daher, zukünftig noch einige Männerstimmen zu finden. Dieser gemischte Seemannschor hat aber auch seinen ganz besonderen Reiz: Wenn Marianne Hoffmann ihr Solo "Lili Marlen" singt, mit dem Chor im Hintergrund, hat das schon was.




von links: 1. Schatzmeister Udo Klappert, 1. Vorsitzender Peter Straub, 2. Vorsitzender Reinhard Jung, 1. Schriftführerin Petra Parscenski,
2. Schriftführerin Carmen Emmerich, 2. Schatzmeister Peter Bloss


Bootshaus Ehrung von Emil Schleichert und Helmuth Roth

Ein herrlicher Herbsttag. Genau der richtige Tag für Ehrungen einiger Mitglieder/-innen: Konny Althaus, Steffen Voigtländer und Hans-Joachim Neuburger bekamen die Ehrenurkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft überreicht. Helmuth Roth und Emil Schleichert wurden vor kurzem 90 Jahre alt. Beide nehmen noch gerne an den regelmäßigen Treffen und Veranstaltungen des Vereins teil. Ihnen zu Ehren trat der Seemannschor an und sang für sie Seemannslieder. Das Küchenteam verwöhnte mal wieder mit Leckerem aus der Bordküche. Wir hoffen, dass wir noch viele Ehrungen dieser Art vornehmen können.

Auf dem Foto links Helmuth Roth und links Emil Schleichert

 


Besuch von Walter Gutbier im Christofferhaus

Eine große Überraschung war es für Walter Gutbier, als die Marinekameraden und Marinekameradinnen MK Siegerland ihn im Christofferhaus anlässlich seines 90jährigen Geburtstages besuchten. Als 1. Schatzmeister hatte er die Finanzen – damals noch handschriftlich in einem Kassenbuch eingetragen - stets im Griff. Für sein Engagement verlieh ihm der Deutsche Marinebund vor Jahren bereits die silberne Verdienstnadel. Heute verfolgt er die Entwicklung des Vereins aus der Ferne und freut sich, dass noch viele Aktivitäten stattfinden.

V. l.: Gerhard Bender, Walter Gutbier, Dagmar Massing und OL d.R. Martin-Peter Jung. Nicht auf dem Bild: Peter Straub.

 


Besuch der Partnerstadt Plauen vom 3.10 - 6.10.2013

Mit Peter Schiffmann startete der blaue Bus am Donnerstag mit Verspätung gen Osten. Gegen 15.10 Uhr erreichte die frohgelaunte Gesellschaft das in der Innenstadt gelegene Hotel Alexandra. Klaus Wunderlich und Dietmar Schmidt der Marinekameradschaft Plauen/Vogtland nahmen die Truppe herzlich Empfang. Den Rest des Tages konnte individuell gestaltet werden. In der Innenstadt fanden sich die Siegener später im „Alten Handelshaus“ ein. Hier konnte glücklicherweise noch kurzfristig im Kellergewölbe eine lange Tafel für 20 Personen reserviert werden. Am darauf folgenden Tag, am Freitag, führten uns Gunter, Astrid und Reiner auf eine Rundreise durch das Vogtland. Mit 10 Minuten Verspätung startete der Bus. Eine scharfe Ansage von Gunter ermahnte die Reisegruppe künftig zur Pünktlichkeit. Werner stieg per Anhalter in Treuen zu und komplettierte das Führungsquartett.  Als erstes Ziel wurde die Plauener Spitzenmanufaktur C. R. Wittmann GmbH & Co. KG in Netzschkau angelaufen. Mit viel Enthusiasmus erläuterte der Firmeninhaber die Entstehung der Plauener Spitze. Das die Herstellung von Spitzenprodukten immer noch eine Menge Handarbeit erfordert, aber allmählich die Handwerkerinnen ausgehen, verdeutlichte der Profi. Beim Lauf der Produktionsmaschinen zweier Generationen war es ersichtlich, was alles an Mechanik bewegt werden muss, um die Stickmuster auf die Gaze zu bringen. Bei der Vielzahl der Schmierstellen der Oldtimer kam bei den alten Maschinisten durchaus Wehmut auf. Weiter ging es zur Göltzschtalbrücke, der ältesten Ziegelsteinbrücke und Eisenbahnbrücke der Welt. Unter sachkundiger Führung wurden die Details zum Bauwerk erläutert.  Weiter ging es zur Talsperre Pöhl, nach Möschwitz. Dort unternahmen wir nach einem kleinen Imbiss am Schiffsanleger eine Rundfahrt mit dem MS Pöhl. Bei viel Sonne und kühlem Wind genoss man die Fahrt bei einem Bordkaffee aus dem Pott oder bei einem Sternquell. Am späten Nachmittag traf die Reisegruppe wieder im Hotel ein. Kleinere Gruppen verteilten sich in Lokalen und Restaurants der Innenstadt. Samstag, 08:59 Uhr, überpünktliche! Abfahrt der Reisegruppe unter der Führung von Gunter, Olga, Reiner und Michael. Über Neuensalz, Mechelgrün, Bergen, Poppengrün, Schöneck und Muldenberg ging es nach Klingenthal, zur Vogtland-Arena. Dort fand ein beeindruckendes Übungsspringen eines tschechischen Springer-Teams statt. Mit dem „Wieli“ - der schienengeführten Bahn - und dem Lift fuhren einige hinauf auf den Absprungturm. Anschließend ging es weiter nach Kraslice. Im Restaurant Zlatá Rybka konnten die Teilnehmer ausgiebig und sehr gut speisen. Eine in der Tat empfehlenswerte Gastronomie. Beim anschließenden Asian-Shopping wurden nur wenige Interessenten fündig. Weiter ging es nach Klingenthal, zur Besichtigung der Rundkirche "Zum Friedefürsten". Und schon ging es weiter über nach Wohlhausen zur Besichtigung der Privatausstellung von mechanischen Musikinstrumenten von Reiner Hüttel. Das hatte sich gelohnt! Beeindruckend zelebrierte und lebte Reiner Hüttel die Geschichte der verschiedenen Instrumente, von der Singvogeldose bis hin zur großen Karusselorgel. Ein akustisches Highlight. Im Berggasthof „Heiterer Blick“ in Markneukirchen konnte die Reisegruppe leckeren Kartoffelkuchen (Erdäpfelkung) probieren. Die kalorienreiche Stärkung konnte bei einem kleinen Spaziergang zum Bismarckturm (14 m hoher Aussichtsturm mit Befeuerungsvorrichtung) allerdings nicht abgearbeitet werden. Erbaut 1900 Militärverein I Vorsteher Max Paulus steht über der Eingangstür zur Stiege auf den verglasten Aussichtsbereich. Noch schnell ein Gruppenfoto und weiter geht es über Schöneck, Oelsnitz nach Plauen. An dieser Stelle sollte das fahrerische Können von Peter Schiffmann nicht unerwähnt bleiben. Gezielt umschiffte er die engen Kurven, wich tief hängenden Ästen aus, erkannte stets rechzeitig Richtungsweisende Kennzeichen und glitt sanft über Gleisanlagen. Alles zu Freude der Teilnehmer. Gegen 19.00 Uhr trafen die Siegener im Vereinsheim der MK Plauen/Vogtland ein. Mit einem herzlichen Empfang startete der Kameradschaftsabend. Eike Voß begrüßte die Siegener und entschuldigte ihren 1. Vorsitzenden Hans-Jürgen Pinker, der aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte. Mit vielen gemeinschaftlichen Seemannsliedern und Solovorträgen, besonders bemerkenswert die in russisch vorgetragenen Lieder von Olga, nahm der Abend einen fröhlichen Verlauf. Peter Straub überreichte ein kleines Gastgeschenk in Siegerländer Glas und bedankte sich für die Einladung und hofft auf eine dauerhafte Partnerschaft. Eike bemerkte, dass diese Partnerschaft für die MK Plauen einen sehr hohen Stellenwert habe, dass man auch daran erkenne, dass die Partnerschaftsurkunde direkt neben die Vereinsfahne gehangen wurde. Sympathie, Zuneigung und Vertrauen sind positive Empfindungen einer Freundschaft. Viele Kameraden und Kameradinnen konnten dies in den vergangenen Tagen erfahren und erleben. Gegenseitige Wertschätzung ist ein solider Grundstein für eine Freundschaft und eine gemeinsame Zukunft.
ruk

 

 


 

Bordfest der Marinekameradschaft Siegerland 2012

Am 02. und 3. Juni 2012 feierte die MK Siegerland ihr jährliches Bordfest. Durch die 52 Gäste der MK Plauen und MK Zerbst war ein besonderes Programm von Nöten. Am Freitag wurden die Gäste in Empfang genommen und zum Rosenhof geleitet. Mit der Ansprache des Bürgermeisters der Stadt Siegen, Steffen Mues, nahm die gemütliche Veranstaltung seinen Lauf. Knapp 90 Gäste erlebten einen tollen "Bunten Abend". Viele Seemannslieder wurden gemeinsam gesungen, die Chemie stimmte auf Anhieb. Am Samstag fuhren die Gäste nach Sundern zur Bigge-Talsperre. Der Ausflug auf der Bigge bei viel Sonne hob die Stimmung. Nachmittags trafen die Gäste - immer unter Begleitung der MK Siegerland - auf dem Bordfest ein. Das neben dem Bootshaus aufgestellte Zelt, bot über 140 Gästen Platz. Um 20.00 Uhr begann ein Live-Akt der besonderen Art: Mit der Blues-Rock-Band "Back-on-the-Road" konnte die MK eine in Siegen bekannte Band engagieren. "Rock an Steuerbord" das war mal etwas anderes. Dem ein oder anderen etwas zu laut, aber ein akustisches Highlight. Als Guido, der Blues-Solist der Band, "Auf der Reeperbahn um halb eins" sang, erreichte der Abend seinen Höhepunkt.
Am Sonntagmorgen brachen die Plauener Gäste auf eine Rundfahrt durchs Siegerland-Wittgenstein auf. Unter der Führung einer professionellen Reiseleiterin der Stadt Siegen fuhren sie viele Sehenswürdigkeiten an. Derweil präsentierte der MGV Niederschelden seine Sangeskunst. Vierstimmung würde unser Seemannschor ja auch gerne singen, aber dieser Weg ist sehr weit. Die Wetzlarer Kameraden und Kameradinnen trafen ebenfalls mit einem Bus ein und bereicherten mit ihrer ausgelassen Fröhlichkeit das Fest. Als die Plauener Gäste wieder am Bordfest eintrafen, begann der Auftritt eines weiteren musikalischen Höhepunktes: Die "russische Folklore-Gruppe RadOst" in ihren traditionellen Trachten sorgten nicht für farbliche Akzente, sondern auch für einen stimmlichen Akzent. Die auf russische vorgetragene Lieder - bis auf ein selbst komponiertes Lied auf die Stadt Siegen - wurden exzellent dargeboten. Das Publikum im voll besetzten Zelt war begeistert, da hatte niemand mit gerechnet. Als unseren Beitrag zur Integration war das als absolut gelungene Aktion zu bewerten. Selbst Svetlana Ochs, Leitung RadOst, war von der Herzlichkeit des Publikums angetan.
Am Montag um 09.00 Uhr trafen sich über 70 Mitglieder der MK Plauen und MK Siegerland im Rathaus der Stadt Siegen ein. Im festlichen Rahmen wurde die Partnerschaft zwischen der MK Plauen und der MK Siegerland besiegelt. Nach der Ansprache des Bürgermeisters der Stadt Siegen und der beiden Vorsitzenden, Jürgen Pinker und Peter Straub, wurden die drei Urkunden unterzeichnet. Udo Klappert verlass den Text der Urkunden:

: “In der Liebe zum Meer und im Geiste der Kameradschaft besiegeln wir, die Marinekameradschaft Plauen/Vogtland 1899 e.V. und die Marinekameradschaft von 1907 Siegerland e.V. unsere Partnerschaft. Wir fördern das Zusammenwachsen in einer friedlichen Zukunft im vereinten Deutschland und streben eine freundschaftliche Beziehung zum gegenseitigen Wohle und Vorteil im Sinne des Deutschen Marinebundes an.“

Das Gruppenfoto ist   neben dem Rathaus gemacht. Zudem trugen sich alle Gäste im Gästebuch der Stadt Siegen ein, da reichte gerade noch eine Seite.
Die Plauener Gäste bedankten sich für die herzliche Gastlichkeit in Siegen und für das abwechslungsreiche Programm. Viele hoffentlich lang währende Freundschaften wurden geschlossen. Nun ist die MK Siegerland für einen Gegenbesuch am Zug.
Ohne die aktive und zeitintensive Mithilfe vieler Vereinsmitglieder und deren Angehörige wäre dieses straffe Programm nicht durchführbar gewesen. Aber alle waren sich einig: Es war ein tolles Wochenende! Die Arbeit hat sich gelohnt.

Udo Klappert

 

 


 

2x70 Jahre im Dienst des Deutschen Marinebundes und der Marinekameradschaft von 1907 Siegerland e.V.
Am 03. Juni 2012 nahmen wir eine besondere Ehrung vor: 70 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Marinebund und in der Marinekameradschaft von 1907 Siegerland e.V.. Gerhard Bender und Johannes Bernshausen waren seinerzeit Gründungsmitglieder, bzw. Wiedergründungsmitglieder, der MK Siegerland. Selbst mit seinen 86 Jahren lässt es sich Gerhard Bender, Ehrenmitglied und Träger der goldenen Verdienstnadel des DMB, nicht nehmen, an den wöchentlichen Treffen im Bootshaus teilzunehmen. Da er seit vielen Jahren die Geschehnisse der MK geprägt hat, ist sein Rat immer willkommen. Nach wie vor hat seine Meinung Gewicht. Er hat die Geschichte der MK im Kopf und kann zu vielen Dingen aus der Vergangenheit etwas sagen. Er ist quasi als "wandelnde Chronik der MK" von unschätzbarem Wert. Bis letzten Jahr noch als 1. Ältestenrat aktiv, hat er dieses Amt an eine jüngere Kameradin abgegeben. Auch Johannes Bernshausen, Ehrenmitglied und ebenfalls 86 Jahre, ist seit vielen Jahren aktives Mitglied in der MK. Vor einigen Wochen sang Johannes als Gast im Seemannschor mit. Beim Singen seines Lieblingsliedes "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins" bringt er einen besonderes Flair in die Interpretation. Anlässlich des Bordfestes übernahm Werner Haase die Ehrung und dankte für die Treue der beiden Jubilare. Peter Straub und Udo Klappert assistierten dabei. Anschließend sang der Seemannschor der MK Siegerland ihre Lieblingslieder.


Klappert, Haase, Straub, Bernshausen, Bender. 

 


Haase, Bernshausen, Bender, Straub, Klappert 

  

 



 

Bericht für die SZ zur Jahreshauptversammlung 2012

Wahlen:

Über 55% der Mitglieder/-innen - 41 von 74 - waren anwesend und wahlberechtigt. Sie wählten erneut mit jeweils 2 und 3 Enthaltungen ohne Gegenstimmen den 1. Vorsitzenden Peter Straub und den 1. Schatzmeister Udo Klappert. Der vollzogene Kurswechsel der letzten beiden Jahre wurde von den Mitgliedern durchweg positiv bewertet und bestätigt. Hans-Hermann Hadem und Dagmar Massing wurden bereits in 2011 gewählt und komplettieren das Führungsquartett. Ehrenmitglied Gerhard Bender - seit über 70 Jahren in der Marinekameradschaft und Gründungsmitglied – trat die Funktion des 1. Ältestenrates an Ruth Tröller ab. Sie ist seit 32 Jahren Mitglied in der MK und war bereits in der Frauengruppe sehr aktiv. Gerhard Bender bleibt für den verstorbenen Siegfried Muus mit Helmut Haas im Ältestenrat. Mit Applaus bedankten sich die anwesenden Mitglieder bei Gerhard Bender für die Verdienste und begrüßte seine Nachfolgerin in ihrer wichtigen Funktion als „gute Seele“.

Ehrungen:

Karl Sting, seit 40 Jahren Mitglied in der Marinekameradschaft, wurde bereits während der Weihnachtsfeier im Dezember letzen Jahres geehrt. Nach seiner Seefahrerzeit in der Marine wurde er Mitglied und unterstützte die Interessen der MK seither als passives Mitglied. Udo Klappert überreichte ihm die Treuenadel und Urkunde des Deutschen Marinebunde

Jahresrückblick:

Bei „Shanties Live“ in Herborn 2011 konnte die MK Siegerland unter der Leitung von Galina Renner das Publikum sichtlich begeistern. Die Seniorentreffen – donnerstags – sind sehr gut besucht. Im Rahmen der Gewässerpatenschaft wurde im Frühjahr eine Reinigungsaktion der Sieg und deren Ufer durchgeführt. Das Bordfest war ein Erfolg, trotz Unwetter am Sonntagnachmittag.

Ausblick:

Für das Bordfest am 02. Juni 2012 - unter dem Motto „Rock an Steuerbord“ - konnte die Bluesrock-Band „Back on the Road“ engagiert werden. Sonntags ist der Auftritt eines Reservisten-Musikzuges geplant. Die Patenschaft mit der MK Plauen wird weiter ausgebaut. Sonntags wird das Bootshaus häufiger geöffnet sein. Das maritim gestaltete Areal "am Rande der City" lädt ja auch zum Verweilen ein.

Finanzen/Mitgliedsbeiträge:

Die bildlich dargestellte Zahlen sprechen für sich: durchweg positive Bilanzen. Der erwirtschaftete Überschuss wird wieder in die Erhaltung des Bootshauses investiert werden. Dennoch wurde während der JHV über eine Beitragserhöhung diskutiert, um die fixen Kosten des Bootshauses auf sichere Beine zu stellen. Die Mitglieder stimmten mit 3 Enthaltungen einer moderaten Beitragserhöhung für 2013 zu.

 

 

 

Copyright(c) 2007 LV Westfalen. Alle Rechte vorbehalten.
Info@dmb-lv-westfalen.de